Pressemitteilung von: ECN Energie GmbH / PR Agentur: BlickpunktEnergie

Foto: ECN Energie GmbH/Strom│Gaswerk

Das Bundeskartellamt hat sich unter anderem mit 30 Energie-Vergleichsportale beschäftigt. Beim Vergleich von Strom- und Gastarifen übten die Wettbewerbshüter Kritik. Nicht alle arbeiten demnach neutral und transparent.

Verbraucher die ein Online-Vergleichsportal nutzen, erwarten eine Plattform, die verschiedene Angebote neutral darstellt. Doch das ist häufig nicht der Fall, bemängelt das Bundeskartellamt in seiner Untersuchung.

Verbraucher könnten mithilfe der Portale zwar bessere und günstigere Leistungen finden. "Wir haben aber auch verbraucherunfreundliche Tricks mancher Portale aufgezeigt", sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt bei der Vorstellung der Ergebnisse. Einige Verhaltensweisen der Vergleichsportale entsprächen "nicht dem Idealbild einer neutralen Plattform", heißt es im Abschlussbericht des Kartellamtes. Beim Vergleich von Energietarifen zeigten viele Portale einzelne Angebote über dem eigentlichen Ranking an, auf der sogenannten Position 0. Dafür erhielten die Portale teilweise Zahlungen oder Provisionen von den Energieanbietern, ohne die Verbraucher hierüber zu informieren, dass es sich um Werbung bzw. eine Werbeanzeige handelt.

Kritisiert wird auch, das bei einigen der untersuchten Tarifrechnern nicht allein der Preis als Bewertungskriterium voreingestellt wurde.

Ob die Untersuchung des Kartellamtes jedoch letztendlich auch Konsequenzen für einige der kritisierten Tarifrechner hat, bleibt abzuwarten. Das Kartellamt kann Verstöße im Bereich des Verbraucherschutzes nur feststellen, aber nicht ahnden.

Viele Stadtwerke und Energieversorger darunter auch Strom│Gaswerk boykottieren Tarifrechner die auf Provisionsbasis funktionieren.

Die Untersuchung des Kartellamts stützt die Haltung vieler Energieversorger, die sich von einigen bestimmten Vergleichsportalen unfair behandelt fühlen und diese deshalb boykottieren. Einige Energieversorger kritisieren unter anderem mangelnde Objektivität und Fairness bei der Bewertung und warnen vor Nachteilen für Kunden, die anfänglich besonders günstige Verträge nicht rechtzeitig wieder kündigen. Außerdem bemängeln Energieversorger-Vertreter, dass die Geschäftsmodelle von diversen Anbietern, welche Kunden auf den Portalen mit hohen Bonuszahlungen locken, mitunter nicht nicht nachhaltig sind. Mehrere Pleiten, wie zuletzt vom Stromdiscounter BEV, e.veen Energie e.G. oder energycoop e.G. scheinen ihnen Recht zu geben.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.


Pressekontakt:
BlickpunktEnergie
Hauptstraße 170
26639 Wiesmoor

Mitglied im Verband der Deutschen Pressejournalisten (DVPJ)

1984 als Elektro-Unternehmen gegründet, ist das ostfriesische Unternehmen heute ein modernes Energiedienstleistungs- und Energieversorgungsunternehmen. Aufgabe von ECN Energie GmbH ist die zuverlässige und preisgünstige Versorgung regionaler Haushalte und Gewerbebetriebe, vorwiegend zwischen Weser und Ems mit Strom und Erdgas. Weiterhin unterstützt ECN Energie Kommunen bei der Gründung von Stadt- oder Energiewerken. Zur ECN Unternehmensgruppe gehören neben ECN Energie GmbH die moinEnergie Verwaltungs GmbH, moinEnergie GmbH & Co. KG, ECN Sales Verwaltungs GmbH, ECN Sales GmbH & Co. KG und die Entwicklungsgesellschaft ECN Development GmbH.

ECN Energie GmbH bietet wettbewerbsfähige Produkte und Dienstleistungen zu fairen Preisen. Für jeden Bedarf werden individuell zugeschnittene Angebote bereitgehalten, denn man weiß, ein guter Kundenservice ist von besonderer Bedeutung. ECN Energie GmbH macht sich stark für die Umwelt und setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung der Region ein.

Das Unternehmen ECN Energie GmbH wird von Henning Schmidt geleitet. Das ebenfalls zur Unternehmensgruppe gehörende Unternehmen moinEnergie wird von Horst Eisenhauer geleitet, welcher vor seinem Eintritt in unsere Unternehmensgruppe im Management des Energiekonzerns E.ON tätig war. Hermann Brauer leitet als weiterer Geschäftsführer die ECN Development GmbH, welche sämtliche Dienstleistungen rund um die Energieversorgung und das Kundenmanagement erledigt. Henning Schmidt ist weiterhin Geschäftsführer der ECN Sales GmbH. ECN Sales GmbH ist über alle Marken hinweg verantwortlich für sämtliche Vertriebsaktivitäten.

ECN versteht sich als Kunden- und qualitätsorientiertes Unternehmen für Energieversorgung und Energiedienstleistungen, mit den Merkmalen mittelständisch, konzernunabhängig, kompetent, kundennah und flexibel.

[Wiesmoor 24.04.2019] Das Kartellamt Niedersachsen hat bei elf Strom – und Gasversorgern wegen überhöhter Preise eingegriffen. Die Versorgungsunternehmen passen ihre Preise nun an, davon profitieren bis zu 490.000 Kunden.
Wegen überhöhter Tarife hat die niedersächsische Kartellbehörde elf Strom- und Gasversorger in Niedersachsen zu Rabatten gezwungen. Die Unternehmen hätten sich in den sogenannten Grundversorgungstarifen zu „einer erheblichen Senkung ihrer Preise“ verpflichtet, teilte das Niedersächssische Wirtschaftsministerium am vergangenen Donnerstag mit. Davon sollen nach Angaben etwa 490.000 Kunden profitieren.

Das Landeskartellamt hatte mit den Untersuchungen bereits im Jahr 2015 begonnen. Das Kartellamt hat festgestellt, dass Preisunterschiede zwischen dem teuersten und dem günstigsten Gasversorger in der Grundversorgung bei rund 35 Prozent lagen. Bei den Stromanbietern betrug die Differenz in der Spitze 15 Prozent.
Die Versorgungsunternehmen wurden zu Preisreduzierungen verpflichtet
Der Wettbewerbsbehörde zufolge haben sich die Versorgungsunternehmen

►Stadwerke Emden,
►GEW Wilhelmshaveb,
►Eon,
►Innogy,
►Stadtwerke Bad Harzburg
►Stadtwerke Springe
►sowie die SVO Celle

zu Rückzahlungen an ihre Stromkunden oder Preisgarantien verpflichtet. Beim Gas gewähren die Versorgungsunternehmen Stadtwerke Emden, Innogy, das Teutoburger Energie Netzwerk sowie die Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen und Stadtwerke Stade Rabatte.
Die Kartellbehörde Niedersachsen hat die betroffenen Unternehmen weiterhin verpflichtet, ihre Kunden auf Wechselmöglichkeiten in Sonderverträge zu hinzuweisen.

Selbst zwei Jahrzehnte nach der Öffnung der Energiemärkte bezieht noch immer fast jeder dritte Letztverbraucher Strom in der sogenannten Grundversorgung. Oder anders ausgedrückt: Jeder dritte Letztverbraucher bezieht immer noch Strom vom Grundversorgungsunternehmen in der teuersten Preisklasse. Beim Gas findet sich noch etwa jeder vierte Letztverbraucher beim Grundversorger in der teuersten Preisklasse. Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) sagte, „Ich kann Verbrauchernur ermuntern, von den Möglichkeiten eines Tarifvergleichs Gebrauch zu machen, dass ist in der Regel unkompliziert, risikoarm und man kann erheblich Geld sparen.“

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.


Pressekontakt:
BlickpunktEnergie
Hauptstraße 170
26639 Wiesmoor

Mitglied im Verband der Deutschen Pressejournalisten (DVPJ)

Über Strom│Gaswerk:
Der Ursprung des Unternehmens geht auf das Jahr 1984 zurück. Als Elektro-Unternehmen gegründet, ist das ostfriesische Unternehmen heute ein modernes Energiedienstleistungs- und Energieversorgungsunternehmen. Aufgabe von ECN Energie GmbH ist die zuverlässige und preisgünstige Versorgung regionaler Haushalte und Gewerbebetriebe, vorwiegend zwischen Weser und Ems mit Strom, und Erdgas, aber auch andere Energiedienstleistungen gehören zum Produktportfolio. ECN Energie GmbH unterstützt z.B. auch Kommunen bei der Gründung von Stadt- oder Energiewerken. Zur ECN Unternehmensgruppe gehören neben ECN Energie GmbH die moinEnergie Verwaltungs GmbH, moinEnergie GmbH & Co. KG (Energiediensleistungen), ECN Sales Verwaltungs GmbH, ECN Sales GmbH & Co. KG und die Entwicklungsgesellschaft ECN Development GmbH. ECN Energie GmbH bietet wettbewerbsfähige Produkte und Dienstleistungen zu fairen Preisen. Für jeden Bedarf werden individuell zugeschnittene Angebote bereitgehalten, denn man weiß, ein guter Kundenservice ist von besonderer Bedeutung. ECN Energie GmbH macht sich darüber hinaus stark für die Umwelt und setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung der Region ein.

Das Energieversorgungsunternehmen ECN Energie GmbH wird von Henning Schmidt (BA) geleitet. Das Unternehmen moinEnergie wird von Horst Eisenhauer geleitet, welcher vor seinem Eintritt in die ECN Unternehmensgruppe als Manager beim Energiekonzern E.ON tätig war. Hermann Brauer leitet seit nahezu 10 Jahren als Geschäftsführer die Geschicke der ECN Development GmbH, welche sämtliche Dienstleistungen rund um EDV, Softwarelösungen und mit dem Team vom Backoffice das Kundenmanagement erledigt. Henning Schmidt ist darüber hinaus auch Geschäftsführer der ECN Sales GmbH. ECN Sales GmbH ist für die Vertriebsaktivitäten über alle Marken hinweg verantwortlich.

ECN versteht sich als Kunden- und qualitätsorientiertes Unternehmen für Energieversorgung und Energiedienstleistungen, mit den Merkmalen mittelständisch, konzernunabhängig, kompetent, kundennah und flexibel.